Pilot Semyon Sibirin gratuliert seinem französischen Kollegen Albert Littolf zu einem weiteren Sieg

Semyon Sibirin, Albert Littolf

Der sowjetische Pilot, Kommandeur des 1. Geschwaders des 18. Jagdfliegerregiments, Kapitän Semjon Sibirin, der fünf deutsche Flugzeuge abgeschossen hat, gratuliert dem französischen Jagdflieger Kapitän Albert Littolf nach einer Luftschlacht, in der er ein deutsches Flugzeug Fokke-Wulf Fw- abgeschossen hat. 189. Im Hintergrund ist der Yak-1B-Jäger aus dem Geschwader der Normandie zu sehen.


Semen Alekseevich Sibirin wurde im Juli 1944 der Titel Held der Sowjetunion verliehen. Am Ende des Krieges hatte er 16 Flugzeuge und 1 in der Gruppe persönlich abgeschossen. 6. Mai 1949 starb im Dienst.

Albert Littolf starb einen Monat nach dieser Aufnahme bei einem Luftkampf — am 16. Juli 1943. Zum Zeitpunkt seines Todes hatte er 6 persönlich abgeschossen, 8 in der Gruppe (10 dieser 14 Flugzeuge, Alluert Littolf, der gegen die Luftwaffe in Frankreich, Nordafrika und Kreta kämpfte) und 2 nicht bestätigte feindliche Flugzeuge. Er wurde postum mit dem sowjetischen Orden des Vaterländischen Krieges 1. Grades ausgezeichnet.




Standort: UdSSR
Foto-Zeit: 17. Juni 1943
Foto von: Mikhail Savin

In : 1943

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)